Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Gleichstellungsbeauftragte der Fakultäten

Die Gleichstellungsbeauftragten der Fakultäten stehen im engen Kontakt mit der zentralen Gleichstellungsbeauftragten der TU Dortmund. Gemäß der Grundordnung der Hochschule, vertreten sie diese in den spezifischen Belangen der jeweiligen Fakultät und unterstützen sie in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben (§ 8, Abs. 3).

Eine besonders wichtige Aufgabe ist die Vertretung der zentralen Gleichstellungsbeauftragten in Berufungskommissionen der Fakultäten. Das Hochschulgesetz NRW führt hierzu aus: "Die Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs wirkt auf die Einbeziehung gleichstellungsrelevanter Aspekte bei der Erfüllung der Aufgaben des Fachbereichs hin. Sie kann in Stellvertretung der zentralen Gleichstellungsbeauftragten an Sitzungen der Fachbereichsräte und der Berufungskommissionen und anderer Gremien der Fachbereiche teilnehmen." (HG NRW § 24, Abs. 3)

Darüber hinaus sind die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten Ansprechpartnerinnen für Gleichstellungsbelange in ihren Fakultäten. Sie werden von ihren Fakultäten über alle relevanten Angelegenheiten informiert und in alle Gremien eingeladen. Dort haben sie ein Antrags- und Rederecht.

Die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihre Vertreterinnen werden von den weiblichen Mitgliedern der jeweiligen Fakultät gewählt, vom Fakultätsrat bestätigt und von der Dekanin/dem Dekan bestellt. Ihre Amtszeit beträgt zwei Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich.

kleines grünes Quadrat mit weißem AusrufungszeichenDie aktuellen Gleichstellungsbeauftragten der Fakultäten und Einrichtungen mit Kontaktdaten sowie weitere Informationen zu dezentralen Gleichstellungsangeboten finden Sie auf der Themenseite "Gleichstellung in den Fakultäten und Einrichtungen".