Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Internationaler Frauentag

Plakat mit dem Aufruf "Heraus mit dem Frauenwahlrecht" zum Weltfrauentag 1914Logo Internationaler Frauentag

Der Internationale Frauentag ist ein weltweiter Gedenk- und Aktionstag, der jährlich unter Berücksichtigung eines frauenspezifischen Themas am 8. März gefeiert wird.

Erstmals wurde er 1911 von der deutschen Frauenrechtlerin Clara Zetkin unter Beteiligung von Millionen Frauen in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA initiiert. Zentrales Anliegen war damals der Kampf um Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen. 1921 legte die Kommunistische Frauenkonferenz den Internationalen Frauentag auf den 08. März fest, 1932 wurde er vom NS-Regime wieder abgeschafft und durch den Muttertag ersetzt.

Während nach 1945 im sozialistischen Deutschland und in den kommunistischen Ländern der Internationale Frauentag weiterhin lebendig blieb, wurde er in Westdeutschland erst wieder Ende der 60er Jahre gefeiert, diesmal auf Initiative der Neuen Frauenbewegung.

1977 beschloss auch die UN-Generalversammlung den 8. März als Internationalen Frauentag anzuerkennen. Bis heute bildet dieser Aktionstag eine wichtige Plattform für die Frauenbewegung, indem Themen wie Rechte von Ausländerinnen, Diskriminierung von nichtheterosexuellen Lebensweisen und bessere Sicherung der Frauenrechte im Rahmen der europäischen Annäherung aufgegriffen werden.

Auch in und rund um Dortmund finden jedes Jahr am Internationalen Frauentag zahlreiche Demonstrationen, Vorträge und Feiern statt. Informationen dazu finden Sie zum Beispiel auf der Internetpräsenz der Stadt Dortmund.

Link zur Homepage der UNHier geht es zur Homepage der UN zum Thema 'International Women´s Day'.